SANMELIO: 

Psychotherapie Leipzig

Neueröffnung in Leipzig: Psychotherapiezentrum Leibnizstraße 14 - Zentrum-Nordwest

In unserem neuen Psychotherapiezentrum Leipzig arbeiten ausschließlich staatlich geprüfte (approbierte) Psychotherapeuten und -therapeutinnen, die in einem der beiden Richtlinienverfahren Verhaltenstherapie (VT) oder tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TfP) ausgebildet sind.

Sanmelio: Psychotherapie, psychologische Beratung und Coaching in Leipzig

Psychotherapie Leipzig

Psychotherapie Leipzig

Leibnizstraße 14

04105 Leipzig

030 45951888

info@sanmelio.de

Termin vereinbaren - Psychotherapie Leipzig

Bei unseren freundlichen und diskreten Sprechstundenhilfen können Sie sich wochentags zwischen 9:00 bis 15:00 Uhr einen Termin geben lassen. Falls Sie uns einmal nicht erreichen sollten, hinterlassen Sie bitte einfach eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie dann baldmöglichst zurück.

Wir vergeben Termine an allen Wochentagen sowie an Samstagen. Gerne vereinbaren wir auch Termine vor oder nach üblichen Arbeitszeiten ab 8 Uhr bis 20 Uhr.

Psychotherapie Leipzig jetzt auch per Video oder Telefon

Sprechen Sie uns an
030 45951888

info@sanmelio.de

Psychotherapie Leipzig - professionelle Therapie in problematischen Lebenslagen

Schwere Krisen und angespannte Lebenssituationen können hohen Druck erzeugen. Manchmal gelingt es nicht, solche Situationen aus eigener Kraft heraus anzugehen und notwendige Schritte zur Veränderung voranzubringen. In diesem Fall kann eine professionelle Hilfe durch einen Psychotherapeuten in Leipzig dazu beitragen, die eigenen Kräfte wieder zu aktivieren, neue Chancen zu sehen, Probleme aufzulösen und selber Bewältigung der Lage anzugehen. Die Psychotherapeuten in Leipzig unterstützen Sie dabei, diesen Weg der Heilung zu beschreiten.

Warum eine Psychotherapie machen?

Häufige Symptome, mit denen sich Menschen an unsere Therapeuten in Leipzig wenden, sind Depressionen, Anpassungsstörungen, Bipolare Erkrankungen, Ängste und Panik, soziale Unsicherheiten, Zwänge und posttraumatische Belastungsstörungen. Auch Essstörungen und Störungen, die durch eine besondere Trauersituation ausgelöst werden, können Anlass für eine psychotherapeutische Therapie sein.

Eine Psychotherapie ist sinnvoll, wenn Sie sich mit Lebenssituationen, Ängsten und Sorgen überfordert fühlen, das alltägliche Leben nicht mehr zu bewältigen erscheint und alle Versuche etwas zu ändern nicht erfolgreich waren. Ihre Probleme sind ständig da und beeinträchtigen dadurch sogar die Konzentration; die Gedanken kreisen um das, was belastet; nehmen die Lebensfreude, bis hin zu Suizidgedanken.

Der Konsum von Suchtmitteln (Drogen) oder länger andauernde und bekannte Depressionen sowie Ängste können auch ein Anlass für eine Psychotherapie sein. Fast immer leiden Patienten schon seit langer Zeit unter den Symptomen wie Unruhe und Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit oder lähmender Angst. Negative Emotionen sind Teil des Lebens geworden und stellen eine permanente Barriere dar, dass es Ihnen verwehrt, Ihr Leben so zu gestalten, wie Sie es sich wünschen. Sogar körperliche Beschwerden können auf solche psychischen Ursachen zurückzuführen sein. Hier reagiert der Körper mit seinen Schwachstellen auf Belastungen, etwa in Form von Schmerzen, Schlafstörungen und Schwindel. Kontaktieren Sie daher einen der Therapeuten in Leipzig, wenn Sie sich eine professionelle Hilfe wünschen!

Wie arbeitet das Psychotherapie-Zentrum in Leipzig?

Das psychotherapeutische Zentrum in Leipzig arbeiten mit etablierten Therapiemethoden, den sogenannten Richtlinienverfahren. Dazu gehören die Verhaltenstherapie, die Analytische Psychotherapie und die Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie. Während in der Verhaltenstherapie Problem- und Bedingungsanalysen und das Erlernen gesünderer sowie angemessener Verhaltensmuster im Vordergrund stehen, zielt die Analytische Psychotherapie auf ein tiefes und umfangreiches Verständnis der eigenen Entwicklung und der Ursachen ihrer Probleme, etwa verinnerlichten Beziehungsmustern, ab. Die Tiefenpsychologisch fundierte oder auch dynamische Psychotherapie hat sich aus der Tradition Freuds entwickelt und versucht unbewusste Konflikte aufzuklären, die durch unangenehme Erlebnisse in der individuellen Lebensgeschichte entstanden sind.

Therapeutische Methoden

In der Therapie können verschiedene Methoden zur Anwendung kommen, etwa die Gesprächstherapie nach Rogers. Diese Therapieform wurde von Carl Rogers entwickelt, der annahm, dass psychische Störungen dann entstehen, wenn Erfahrungen und damit verbundene Gefühle nur unvollständig erlebt werden. Solche Emotionen passen nicht zum eigenen Selbstbild und werden daher nicht korrekt verarbeitet. Die Therapie trägt dazu bei, diese Erfahrungen zu hinterfragen und auch die dadurch von anderen an eine Person herangetragenen Erwartungen und Forderungen neu zu bewerten. Die Gestalttherapie nutzt hingegen einen erlebnisorientierten Zugang. Durch die Aufarbeitung von Gefühlen werden hierbei auch Teile der Lebensgeschichte reflektiert, etwa durch die Arbeit mit Gegenständen, Rollenspiele, Aufstellungen oder auch kreatives Arbeiten. Nicht immer reicht es aus, nur die betroffene Person selbst zu betrachten, denn jeder Mensch ist Teil eines sozialen Systems, das an der Entstehung von Problemen beteiligt sein kann, aber auch zu deren Lindern beitragen kann. Solche inter-personalen Zusammenhänge werden in der systemischen Therapie betrachtet, etwa durch das Einbeziehen von Freunden und Angehörigen.